Die sächsische Justiz wertet Sitzblockaden gegen genehmigte Demonstrationen als Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.

Vor mehr als einem Jahr hat der Fraktionschef der Linkspartei, André Hahn, zu einer Sitzblockade gegen Neonazis aufgerufen. Jetzt droht ihm ein Strafprozess.

André Hahn soll wegen Blockade angeklagt werden
Pfarrer König sieht Demonstrationsfreiheit gefährdet

Dieser Beitrag wurde unter Justiz abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar